Ermöglicht durch

Postbiotika (Hefefermentat)

Ein Postbiotikum ist eine Zubereitung aus nicht-lebenden mikrobiellen Zellen (Bakterien, Hefen) oder Zellbestandteilen mit oder ohne Metabolite, die eine gesundheitsfördernde Wirkung auf den Wirt hat. Die Forschung zu Postbiotika steckt noch in den Kinderschuhen. Es gibt inzwischen immer mehr Belege dafür, dass Postbiotika die Gesundheit unterstützen, indem sie das Immunsystem regulieren und stärken, die Widerstandskraft gegen Infektionen erhöhen, die Darmgesundheit fördern und der Darmdysbiose (ungünstige Zusammensetzung des Darmmikrobioms) und der intestinalen Hyperpermeabilität (übermäßige Durchlässigkeit der Darmwand) entgegenwirken. Zudem enthalten Postbiotika viele Antioxidantien.

Die Wirkungen eines Postbiotikums sind stammspezifisch, genauso wie bei den Probiotika. Das standardisierte und patentierte Präparat (EpiCor) aus einem spezifischen Stamm der einzelligen Hefe Saccharomyces cerevisiae, das als getrocknetes Hefefermentat bezeichnet wird, erfüllt alle Anforderungen, die an ein Postbiotikum gestellt werden (siehe Qualitätsaspekte). Das Präparat aus nicht-lebenden Hefezellen und Metaboliten enthält unter anderem Proteine, Peptide, Antioxidantien, B-Vitamine, Mineralstoffe, Fettsäuren, Polyphenole (darunter Resveratrol), Phospholipide, organische Säuren, lösliche und unlösliche Ballaststoffe, Nukleotide, Sterole, Polysaccharide (beta-1,3/1,6-Glucane) und Mannane (Polymere der Mannose) in einer einzigartigen, konstanten Zusammenstellung.

Vorteile von Postbiotika:

  • Postbiotika sind stabil, einfach zu lagern (ungekühlt) und haben eine lange Haltbarkeit.
  • Postbiotika mit Metaboliten liefern garantierte Mengen an nützlichen Stoffwechselprodukten, die sofort verfügbar sind.
  • Da Postbiotika keine lebenden Mikroorganismen enthalten, sind sie für Säuglinge, ältere Menschen und Menschen mit schwerer Immunschwäche und/oder schwerer intestinaler Hyperpermeabilität im Allgemeinen sicherer als Probiotika.
  • Postbiotika haben keine nennenswerten Nebenwirkungen.
  • Ein Postbiotikum kann bereits in einer relativ niedrigen Dosis wirksam sein.

Qualitätsaspekte

Die ISAPP (International Scientific Association for Probiotics and Prebiotics) hat Kriterien aufgestellt, die ein Postbiotikum erfüllen muss:

  • Es wird ein spezifischer (Bakterien- oder Hefestamm) verwendet.
  • Die Produktionsmethode wird detailliert beschrieben.
  • Die genaue Zusammensetzung des Präparats ist bekannt.
  • Die Sicherheit des Präparats ist unbestritten.
  • Die Mikroorganismen sind vollständig inaktiviert.
  • Die Auswirkungen auf die Gesundheit wurden in präklinischen Studien und Studien am Menschen nachgewiesen.

Indikation

  • Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens,
  • Prävention von (viralen) Atemwegsinfektionen wie Grippe und Erkältungen,
  • Heuschnupfen,
  • Verstopfung,
  • Dysbiose, intestinale Hyperpermeabilität,
  • oxidativer Stress, Entzündungen,
  • Hitzestress.

Kontraindikation

Nicht bekannt.

Anwendungsempfehlungen

Die Standarddosis des getrockneten Hefefermentats beträgt 500 mg pro Tag.

Wechselwirkungen

Nicht bekannt.

Sicherheit

Fermentationsprodukte von S. cerevisiae werden seit Hunderten von Jahren konsumiert und gelten als sehr sichere Lebensmittel/Medizinprodukte. Getrocknetes Hefefermentat (EpiCor) ist in der (auch langfristigen) Anwendung definitiv sicher und hat den US-amerikanischen GRAS-Status (Generally Recognised as Safe). Der NOAEL-Wert (No Observed Adverse Effect Level) des Hefefermentats liegt bei 800 mg pro Kilogramm Körpergewicht und Tag, wie in einer einjährigen Toxizitätsstudie festgestellt wurde, während die normale Tagesdosis nur 500 mg beträgt. Das Hefefermentat kann den Blutdruck leicht senken. In einer Humanstudie führte die Supplementierung mit Hefefermentat (500 mg/Tag über einen Zeitraum von 12 Wochen) zu einer signifikanten Senkung des systolischen (-4 mmHg) und diastolischen (-3 mmHg) Blutdrucks.

Literatur

  1. Salminen S et al. The International Scientific Association of Probiotics and Prebiotics (ISAPP) consensus statement on the definition and scope of postbiotics. Nat Rev Gastroenterol Hepatol. 2021;18(9):649-67.
  2. Zółkiewicz J et al. Postbiotics - a step beyond pre- and probiotics. Nutrients. 2020;12:2189.
  3. Anderson RC. Are postbiotics the long sought-after solution for a leaky gut? J Nutr. 2019;149(11):1873-74.
  4. Mayorgas A et al. Microbial metabolites, postbiotics, and intestinal epithelial function. Mol Nutr Food Res. 2021;65(5):e2000188.
  5. Akatsu H. Exploring the effect of probiotics, prebiotics, and postbiotics in strengthening immune activity in the elderly. Vaccines (Basel). 2021;9(2):136.
  6. Moyad MA. Brewer's/baker's yeast (Saccharomyces cerevisiae) and preventive medicine: part I. Urol Nurs. 2007;27(6):560-1.
  7. Schauss AG et al. Safety evaluation of a proprietary food-grade, dried fermentate preparation of Saccharomyces cerevisiae. Intl J Toxicol. 2012;31:34-45.
  8. Moyad MA et al. Immunogenic yeast-based fermentate for cold/flu-like symptoms in nonvaccinated individuals. J Altern Complement Med. 2010;16(2):213-8.
  9. Moyad MA et al. Effects of a modified yeast supplement on cold/flu symptoms. Urol Nurs. 2008;28(1):50-5.
  10. Moyad MA et al. Immunogenic yeast-based fermentation product reduces allergic rhinitis-induced nasal congestion: a randomized, doubleblind, placebo-controlled trial. Adv Ther. 2009;26(8):795-804.
  11. Jensen GS et al. A double-blind placebo-controlled, randomized pilot study: consumption of a high-metabolite immunogen from yeast culture has beneficial effects on erythrocyte health and mucosal immune protection in healthy subjects. Open Nutr J 2008;2:68-75.
  12. Pinheiro I et al. A yeast fermentate improves gastrointestinal discomfort and constipation by modulation of the gut microbiome: results from a randomized double-blind placebo-controlled pilot trial. BMC Complement Altern Med. 2017;17(1):441.
  13. Jensen GS et al. Antioxidant bioavailability and rapid immune-modulating effects after consumption of a single acute dose of a high-metabolite yeast immunogen: results of a placebo-controlled double-blinded crossover pilot study. J Med Food. 2011;14(9):1002-10.
  14. Evans M et al. A dried yeast fermentate prevents and reduces inflammation in two separate experimental immune models. Evid Based Complement Alternat Med. 2012;2012:973041.
  15. Ducray HA et al. Yeast fermentate prebiotic improves intestinal barrier integrity during heat stress by modulation of the gut microbiota in rats. J Appl Microbiol. 2019;127(4):1192-206.
  16. Ducray HA el al. Mitigation of heat stress-related complications by a yeast fermentate product. J Therm Biol. 2016;60:26-32.
Zurück