Wirkungen der AHCC-Supplementierung auf Borreliose-Patienten

Auf dem jährlichen internationalen Kongress für Ernährung und Integrative Medizin (ICNIM), der vom 7. bis 8. Juli 2017 in Sapporo, Japan stattfand, wurde eine klinische Pilotstudie über den potenziellen Nutzen von AHCC — einem immunmodulatorischen nutrazeutischen Wirkstoff, der aus kultivierten Myzelien japanischer Heilpilze hergestellt wurde — für Patienten mit Lyme-Borreliose vorgestellt. Die Studie, die im Salerno Center für Komplementärmedizin in New York City durchgeführt wurde, folgte 12 Patienten mit einer definitiven Diagnose von Lyme, die alle AHCC einnahmen. Die Studie wurde von der AHCC Research Association finanziert.

Hintergrund/Ziele

Lyme-Borreliose (LB) ist eine von Zecken übertragene Zoonose, die von bestimmten, der Familie der Spirochäten zuzuordnenden und in wildlebenden Ratten und Vögeln parasitierenden Borrelia spp. ausgelöst wird. Nach den Daten der US-Bundesbehörde CDC (Centers for Disease Control and Prävention, deutsch: Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention) wird die jährliche Zahl der LB-Neuerkrankungen in den USA auf nicht weniger als 20.000 Fälle geschätzt.1 Die LB äußert sich anfangs über einige Wochen im Auftreten einer Wanderröte (Erythema Migrans – EM) und grippeähnlicher Symptome wie Fieber, Abgeschlagenheit, Kopf- und Gelenkschmerzen, wobei eine unterlassene frühzeitige Therapie zu neurologischen Befunden führt. Einige Monate bis Jahre nach der Infektion verursacht die systemische Infektion mit dem Pathogen schwerwiegende Manifestationen an Haut, Gelenken, Muskeln, Herzkreis- laufsystem usw. In vielen Fällen ist eine Antibiotika-Therapie erfolgreich; ihre Wirkung nimmt jedoch mit Fortschreiten der LB ab. Frühere Studien legten nahe, dass AHCC eine vorbeugende Wirkung gegen eine Vielzahl von durch MRSA, Grippevirus und West-Nil-Virus verursachte Infektionen sowie eine Stärkung des Immunsystems aufweist.2-4 In der vorliegenden Studie wurde die Wirkung der AHCC-Supplementierung auf LB-Patienten untersucht.

Methodik

In diese Studie wurden zwölf Patienten mit definitiver Diagnose einer initialen oder chronischen LB aufgenommen. AHCC wurde über 8 Wochen mit einer Tagesdosis von 3 g verabreicht. Vor Beginn der Verabreichung und nach 4 und 8 Wochen wurden die Wirkungen von AHCC anhand folgender Punkte bewertet: klinischer Befund (Hautmanifestation/EM, grippeähnliche Symptome, Augenmanifestation, Gelenkmanifestation, Muskelmanifestation, neurologische Manifestation, kardiovaskuläre Manifestation, Nackensteifigkeit und Lymphknotenschwellungen), Eliminierung des Erregers, Blutuntersuchung, immunologische Parameter und Bewertung der Lebensqualität per Fragebogen.

Ergebnisse

Nach 8 Wochen AHCC-Verabreichung besserte AHCC folgende Symptome: grippeähnliche Symptome, Augenmanifestation, Gelenkmanifestation, Muskelmanifestation, neurologische Manifestation und kardiovaskuläre Manifestation. Obwohl bei allen Patienten vor der AHCC-Verabreichung im Serum IgM-Antikörper auf Pathogene nachgewiesen werden konnten, waren sie alle nach 8 Wochen negativ. Darüber hinaus war die Erythrozytensedimentationsrate als Entzündungszeichen signifikant verringert, und der Serumspiegel von Interleukin-8 war ebenfalls um einen signifikanten Betrag zurückgegangen. Autoren: John Salerno*, Atsuya Sato** *The Salerno Center for Complementary Medicine, New York, USA; **Amino Up Chemical Co., Ltd., Sapporo, Japan

Literaturverweise

  1. Center for Disease Control and Prevention: https://www.cdc.gov/ lyme/stats/tables.html
  2. Shigeru Abe, et YAKUGAKU ZASSHI, 120(8): 715-719 (2000)
  3. Elizabeth Gardner, et al. Nutrition Research, 33(1): 12-17 (2013)
  4. Tian Wang, et al The Journal of Nutrition, 139(3): 598-602 (2009)
Comments are closed.

Akkreditierte Fortbildung: Immunsystem- und Virusbehandlung, Wissenschaft und Praxis

 

Themen:  

Seminar info
Interessante Berichte über Entwicklungen, seminars und Neuigkeiten