Archive | Forschung

Positive Wirkung des Probiotikums Lactobacillus rhamnosus GG bei Kindern mit ADHS

11.06.2021 Eine slowenische Pilotstudie zeigt, dass der probiotische Stamm Lactobacillus rhamnosus GG (LGG) eine positive Wirkung auf die ADHS-Symptome bei Kindern und Jugendlichen, ihre Lebensqualität und die Blutserumwerte von proinflammatorischen Zytokinen hat. ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung) ist eine neurobiologische Störung, die häufig bei Kindern auftritt. In den letzten Jahren ist immer mehr über den Einfluss des Darmmikrobioms […]

lesen Sie mehr >>

LGG Wegbereiter für eine gesunde Darmflora

7-05-2015 Die gesundheitlichen Wirkungen des beliebten Probiotikums Lactobacillus rhamnosus GG (LGG) beruhen unter anderem auf der Beeinflussung des gesamten Ökosystems (Mikrobiom) im Magen-Darm-Trakt. LGG fördert dabei die Aktivität von nützlichen Darmbakterien wie z. B. Bifidobakterien. Zu diesem Ergebnis kommt die Forschungsgruppe von Claire Fraser an der University of Maryland. Sie nutzte die neuesten Metagenomik-Analysemethoden, um […]

lesen Sie mehr >>

LGG lindert RDS-Beschwerden

13.01.2015 LGG lindert RDS-Beschwerden – Probiotika nützlich bei Reizdarmsyndrom von Erwachsenen Eine gestörte Darmflora (Dysbiose) spielt im Krankheitsverlauf des Reizdarmsyndroms (RDS) eine wichtige Rolle. Eine Supplementierung mit einem Probiotikum könnte Abhilfe schaffen. Bisherige klinische Studien haben jedoch nicht viel gebracht; es sind nur wenige Bakterienstämme bekannt, die das RDS möglicherweise beeinflussen können. Die gute Nachricht […]

lesen Sie mehr >>

LGG wirksamster Bakterienstamm bei Antibiotikaeinsatz

05.10.2018 TNO (die niederländische Organisation für angewandte wissenschaftliche Forschung, vergleichbar mit der deutschen Fraunhofer-Gesellschaft) hat zusammen mit Artis Micropia (ein Wissenschaftsmuseum über Mikroorganismen in Amsterdam) einen Leitfaden mit allen Probiotika erstellt, deren Wirksamkeit bei der Reduzierung oder Verhinderung der Nebenwirkung Durchfall nach einer Antibiotikabehandlung klinisch nachgewiesen wurde. Trotz der nachgewiesenen Wirksamkeit von Probiotika fällt es […]

lesen Sie mehr >>

Psyllium für Stuhlgang und Stoffwechsel

01.11.2016 Definition Ballaststoffe Ballaststoffe sind Kohlenhydratpolymere, die aus 10 oder mehr Monomeren (Monosacchariden) bestehen, im menschlichen Dünndarm durch körpereigene Enzyme nicht abgebaut werden und zu einer der folgenden Kategorien gehören:(1-3) Ballaststoffe (im engeren Sinne): essbare (unverdauliche, nicht resorbierbare) Kohlenhydratpolymere, die von Natur aus in pflanzlichen Lebensmitteln (Vollkorngetreide, Hülsenfrüchte, Gemüse, Früchte, Nüsse, Samen) vorkommen. Diese Ballaststoffe […]

lesen Sie mehr >>

Psylliumfasern

Psylliumfasern unterstützen die Darmfunktion, schützen die Darmwand und beugen Verstopfung sowie Durchfall vor. Darüber hinaus helfen Psylliumfasern, den Cholesterinspiegel zu senken, indem sie Cholesterin binden und die Bildung von Gallensalzen anregen. Die Fasern unterstützen einen normalen Blutzuckerspiegel, indem sie die Aufnahme von Zuckern aus der Nahrung verlangsamen, und fördern die Ausscheidung von Giftstoffen mit dem […]

lesen Sie mehr >>

Maca wirksam bei Wechseljahresbeschwerden

08.03.2019 Maca wird traditionell als stimulierende Heilpflanze mit therapeutischen Eigenschaften sowohl für Männer als auch für Frauen verwendet. Maca (Lepidium peruvianum Chacon) wird in den Höhenlagen der Anden angebaut und von den indigenen Völkern Perus als pflanzliches Heilmittel ohne Phytoöstrogene geschätzt, das u. a. zur Behandlung von Wechseljahresbeschwerden beiträgt. An dieser viermonatigen doppelblinden, randomisierten Crossover-Pilotstudie […]

lesen Sie mehr >>

Zink für eine gesunde Basis

01.03.2018 Einleitung Im Jahr 1963 wurde definitiv festgestellt, dass Zink ein essentieller Nährstoff für den Menschen ist.(1) Der menschliche Körper enthält etwa 2 bis 4 Gramm Zink.(2) Durch das Fehlen von Zinkreserven kann eine zu geringe Zinkaufnahme mit der Nahrung schon in wenigen Wochen zu (reversiblen) gesundheitlichen Problemen führen: zu Ermüdung, Hautausschlag, einer erhöhten Anfälligkeit […]

lesen Sie mehr >>

Kalium senkt den Blutdruck und verringert das Risiko von Herz- und Nierenerkrankungen

10.01.2020 Um einen hohen Blutdruck zu senken und das Risiko einer Herzerkrankung zu verringern, wird in der Regel empfohlen, die Natriumaufnahme zu begrenzen. Forscher der University of Southern California fanden jedoch heraus, dass eine erhöhte Kaliumzufuhr mindestens ebenso wichtig ist, um kardiovaskuläre Risikofaktoren zu reduzieren und Nierenerkrankungen positiv zu beeinflussen. Die Untersuchung Das amerikanische Forscherteam […]

lesen Sie mehr >>

Zusammenfassung: Palmitoylethanolamid (PEA), wirksames körpereigenes Schmerzmittel und Entzündungshemmer

Zusammenfassung: Palmitoylethanolamid (PEA), wirksames körpereigenes Analgetikum (Schmerzmittel) und Antiphlogistikum (Entzündungshemmer) 25.03.2021 Einleitung Palmitoylethanolamid (PEA), eine Substanz, die vom Körper als Reaktion auf schädliche Reize produziert wird, hat zellschützende, entzündungshemmende und schmerzlindernde Eigenschaften. Nach seiner Isolierung im Jahr 1957 kam PEA in den 1960er Jahren auf den Markt und wurde als Mittel gegen Grippe und Erkältungen […]

lesen Sie mehr >>
Translate »
Interessante Berichte über Entwicklungen, seminars und Neuigkeiten